Wenn traumatische Situationen kurzfristig mit starker Intensität (z.B. bei Unfall, Tod oder Missbrauch) oder über längere Zeit auch mit geringerer Intensität (z.B. bei Krankheit, Stress oder Existenzsorgen) auf den Menschen einwirken, können die selbstregulierenden Kräfte das gesunde Gleichgewicht oft nicht mehr aufrechterhalten.

Oft werden traumatische Kräfte im Körper isoliert und abgespalten. Dabei entstehen energetische Blockaden, die sich mit der Zeit körperlich als chronische Schmerzen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit, aber auch als Probleme auf der emotionalen Ebene und in der Beziehung zu unserer Umwelt zeigen können.

Mit Hilfe von Craniosacral Therapie, bewusster Körperwahrnehmung und begleitenden Gesprächen ist es möglich, den oft schmerzhaften und emotionalen Prozess, welcher die Auseinandersetzung mit einem Trauma mit sich bringt, in einem geschützten Raum zu machen und gleichzeitig Ressourcen und im Körper innewohnende Gesundheit und Weisheit zu entdecken.

Durch Beobachten, Wahrnehmen, Verstehen und Loslassen kann die Heilung eingeleitet werden.
© zenart 18, update 08.08.18